Mittwoch, 13. Januar 2010

Puppenmachen... (4)

Nun folgt die Bemalung der Porzellanteile mit China-Farben, die sich beim Brennen fest mit der Oberfläche verbinden:
Grundierung und Schattierung von Kopf und Körper - dann 1. Farbbrand -
Unterbraue, erster Farbauftrag Mund, Wangenfärbung, erste Schattierungen etc. - 2. Farbbrand -
nun Brauenhärchen, Wangen, Schattierungen und so fort.

Der Kopf einer Künstlerpuppe kann fünf und auch mehr Farbbrände erfordern, bei dunklem Hautton allerdings noch mehr, da die Farben lasierend über den vorherigen Farbbrand augetragen werden müssen/sollen um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Meine Puppenköpfe haben meist fünf Farbbrände, selten mehr.
Nach dem letzten Farbbrand (bei ca 700 Grad, je nach Angaben der Farben-Herstellers) wird der Puppenkopf fertiggestellt: Einsetzen der mundgeblasenen Glasaugen - Verbinden des Halses mit der Brustplatte bei beweglichem Kopf, Wahl der Perücke aus vorzugsweise Echthaar oder Mohair etc.
Die Puppe bekommt nun einen selbstentworfenen und mit elastischer Füllwatte gestopften Stoffkörper, in den ein bewegliches Gerüst - ähnlich einem Skelett - zur Stabilisierung und Dekorierbarkeit eingearbeitet wird. Erst jetzt können die Porzellanteile zu einer Einheit zusammengefügt werden.


Meine neue Puppe ist geboren.



Sie möchte natürlich Unterwäsche und Strümpfe und Schuhe und Kleider und vielleicht auch Spielzeug -
und sie möchte - wenn möglich - auch verreisen: zu einem Wettbewerb - zum Beispiel - oder zu einer Ausstellung - oder auch zu ihrem neuen Besitzer, der sie ins Herz geschlossen hat.


Das ist "Oliver" (1/6 = 1 Variation von 6 höchstens) 74 cm groß und auf diesem Bild noch unbekleidet. Die Haare sind aus rotem Mohair. Er hat Echthaarwimpern, Stehbeine und bis über den Ellbogen modellierte Arme. Der Porzellankopf ist ein Kurbelkopf. Oliver wurde für den Max-Oskar-Arnold-Preis für zeitgenössische Puppenkunst 1998 nominiert.

Kommentare:

  1. Hurra! Wieder ein Beitrag mit Bildern *lechz* ... die Puppe gefällt mir aber gut ... die mit den Hut. Oh, die ist herzallerliebst.

    Knubi,
    Lotti

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Lotti! Das ist die Kleine auf dem Schlitten. Den Hut hat sie ja schon auf - wenn auch sonst nichts - LOL
    Helena

    AntwortenLöschen